AML-Bitcoin-Promotoren mit Drahtbetrug und Geldwäschekosten überhäuft

AML-Bitcoin-Promotoren mit Drahtbetrug und Geldwäschekosten überhäuft

Das Justizministerium (Department of Justice, DOJ) hat mit dem Vorwurf der Geldwäsche eine weitere Figur in der Kryptogeldindustrie getroffen. Diese Woche veröffentlichte das DOJ ein Dokument an den United States District Court for the Northern District of California. Wie aus dem Dokument hervorgeht, hatte das Ministerium den in Texas ansässigen Rowland Marcus Andrade wegen der Durchführung eines Initial Coin Offerings (ICO) für eine gefälschte Kryptowährung angeklagt.

Betrügerische Anleger auf dem Höhepunkt des Krypto-Booms

Wie im Dokument des Ministeriums behauptet wird, gründete Andrade die NAC Foundation, ein Krypto-Unternehmen, und führte ein ICO für ein digitales Asset bei Bitcoin Up mit dem Namen AML Bitcoin durch. Der Verdächtige soll Investoren gesagt haben, dass der digitale Vermögenswert seiner Firma schließlich in eine „tatsächliche AML-Bitmünze“ umgewandelt werden würde.

In der Akte wurde darauf hingewiesen, dass die NAC Foundation in ihrem Whitepaper behauptet hatte, dass AML Bitcoin es dem ursprünglichen Bitcoin-Asset ermöglichen würde, den bundesstaatlichen Anti-Geldwäsche- (AML) und Know-your-customer (KYC)-Bestimmungen zu entsprechen. Das Unternehmen warb Berichten zufolge auch für die Fähigkeit des Vermögenswertes, „biometrische Technologien“ zu integrieren, um unter anderem Teilnehmer an vermögensbasierten Transaktionen zu identifizieren.

In einer Pressemitteilung des Unternehmens aus dem Jahr 2018 wurde der Vermögenswert auch als „die weltweit einzige zum Patent angemeldete digitale Währung mit Anti-Geldwäsche-, Know-your-Customer-, Anti-Terrorismus- und diebstahlsicheren Eigenschaften“ beworben.

Laut einer separaten Beschwerde, die von der Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht wurde, führte das Unternehmen seine ICO Ende 2017 und Anfang 2018 durch. Es brachte 100 Millionen Dollar auf, um die Entwicklung des Vermögens zu unterstützen, wobei Andrade selbst etwa 5,6 Millionen Dollar von über 2.000 Investoren aufbrachte.

Das DOJ beschuldigte Andrade und seine Kollegen auch, falsche öffentliche Erklärungen abzugeben, um Investoren zu umwerben. Die Partner haben Berichten zufolge über den Entwicklungsstand des Assets gelogen, gefälschte „Ablehnungskampagnen“ durchgeführt und den Investoren sogar angedeutet, dass sie mit der Regierung an der Entwicklung eines AML- und KYC-konformen digitalen Assets arbeiten.

Aggressive Werbung für ein betrügerisches Asset

Die Partner gingen sogar so weit zu behaupten, dass sie eine Anzeige mit der National Football League hätten. Wie aus dem Bericht des DOJ hervorgeht:

„Andrade, die NAC Foundation und seine Partner behaupteten, der Spot wäre während des Super Bowls ausgestrahlt worden, wenn das Fernsehsender, das den Super Bowl und die National Football League ausstrahlt, den Spot nicht als zu kontrovers abgelehnt hätte.

In Wahrheit hatte das Unternehmen nicht einmal die Mittel, um Werbespots für den Super Bowl zu kaufen. So hatte die NFL nicht einmal die Möglichkeit, den Spot zu prüfen und abzulehnen, weil die Foundation keinen Spot eingereicht hatte.

Abgesehen von der falschen Behauptung behauptete die NAC-Stiftung auch, Treffen mit einem gewählten Beamten in Kalifornien und der Regierung Panamas gehabt zu haben. Während Andrade an einem Rundtischgespräch mit einem gewählten kalifornischen Regierungsbeamten laut Bitcoin Up teilgenommen hatte, bestätigte das DOJ, dass sie nie über AML Bitcoin gesprochen haben.

Abgesehen von Andrade klagte die SEC auch Jack Abramoff, einen berühmten Insider und Lobbyisten aus Washington D.C., an, weil er den Betrug mit dem digitalen Vermögen gefördert hatte. Während in der Anklageschrift des DOJ von einem „Co-Schemer“ mit Andrade die Rede war, wurde der Lobbyist in den Akten der SEC erwähnt.

Author: admin