Der neue Anwendungsfall von Bitcoin? Ein Zeugnis darüber, wie die USA mit dem Dollar umgehen

Eine wichtige neue Rolle für die weltweit erste Kryptowährung als Inflationsmesser – oder nur eine andere Fantasie von Bitcoin-Maximalisten?

Mitte März erhielten viele Amerikaner von der Regierung Konjunkturschecks, und während die Zahlungen – 1.400 US-Dollar für jeden US-Bürger, der weniger als 80.000 US-Dollar pro Jahr verdient – infolge der COVID-19-Krise ein Segen für Millionen in einer verzweifelten Wirtschaftskrise sein werden hat es wieder das Gespenst der Inflation geweckt.

Und wie bei vielen anderen Dingen hat auch dies einen Bitcoin ( BTC ) -Winkel

Am 15. März schlug Mike Novogratz , CEO von Galaxy Digital, auf der Squawk Box von NBC eine neue Rolle für Cryptosoft vor dem Hintergrund der jüngsten Konjunkturmaßnahmen vor – als „ Zeugnis dafür, wie die Bürger glauben, dass die Regierung ihre Finanzen verwaltet“. Wenn die Leute glauben, dass die US-Finanzministerin Janet Yellen et. al. kann diesen „riesigen Supertanker“ sicher landen, der fiskalische und geldpolitische Anreize bietet, sagte Novogratz, „dann werden die Leute aufhören, in Bitcoin einzusteigen.“ Aber im Moment „sind wir in unbekannten Gebieten, wie viel Geld wir drucken, und Bitcoin ist ein Zeugnis dafür.“

Podcaster Preston Pysh drängte einige Tage zuvor auf etwas Ähnliches, als Antwort auf die Nachricht, dass das US-Repräsentantenhaus das COVID-Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar verabschiedet hatte:

Was soll man daraus machen? Ein neuer und aufregender Anwendungsfall für die weltweit erste Kryptowährung – also als eine Art Feedback-Tool für geldpolitische Entscheidungsträger? Oder nur eine andere Fantasie von Bitcoin-Maximalisten?

„Keine Beweise“, dass Bitcoin eine Absicherung ist

David Yermack, Professor für Finanzen an der Leonard N. Stern School of Business der New York University, lehnte die Vorstellung ab, dass BTC als „Zeugnis“ für Regierungen dienen könnte, und erklärte gegenüber Cointelegraph: „Es gibt keine Beweise dafür, dass Bitcoin eine Absicherung gegen Bewegungen in der Stadt darstellt Staatswährung. “ Er fügte hinzu, dass „wenn man große Proben zu Forschungszwecken betrachtet, es sehr schwierig ist, Beweise in einem statistisch strengen Sinne zu finden.“

Bitcoin ist viel zu ungenau, sagen andere. Wenn die Inflation im Laufe des Jahres um 2,4% steigt, wie die Federal Reserve kürzlich prognostiziert hat , steigt dann auch der Preis von BTC um 2,4% – oder ein konstantes Vielfaches davon? Oder umgekehrt, wenn die Fed die Geldmenge verschärft und die Inflation dämpft, fällt dann auch der Preis von BTC im Gleichschritt? BTC muss grundsätzlich stark mit der Inflationsrate korreliert sein, um als Feedback-Tool nützlich zu sein, und das scheint unwahrscheinlich.

„Der Liquiditätsschub der Fed hat zu Gewinnen in praktisch allen wichtigen Anlageklassen geführt, wobei einige rein spekulative Spiele wie Bitcoin noch mehr davon profitieren“, sagte Eswar Prasad, Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Cornell University und Senior Fellow an der Brookings Institution Cointelegraph, fügt hinzu:

„Es ist unwahrscheinlich, dass die Bitcoin-Preise als verlässlicher Leitfaden für die Geldpolitik jeglicher Art angesehen werden, zumal sie in einem relativ dünnen Markt gehandelt werden, der Manipulationen und spekulativen Wellen ausgesetzt zu sein scheint.“